Spiele des TA TSV Weikersheim vom 10. bis 12. Mai

Sehr erfolgreich startete das Damen 40 Team in der Bezirksstaffel 2. Bereits am 5. Mai siegte das Team beim SPG Bissingen/Großsachsenheim mit 6:0. Alle Spiele waren klar: Mareike Plathner-Löffler mit 6:1 6:2, Sabine Herrmann mit 6:1 6:0, Lina Barth mit 6:1 6:4. Auch die Doppel waren mit Plathner-Löffler/Herrmann (6:0 6:2) und Barth/Khatib (6:0 6:0) eine deutliche Angelegenheit. Nur Maison Khatib trainierte bei ihrem knappen 4:6 7:6 11:9 in weiser Voraussicht schon einmal ihre Nervenstärke.
Diese Nervenstärke war dann beim zweiten Spiel des Teams beim TA TSV Neuenstadt am 12. Mai gefragt. Maison Khatib lieferte bei ihrem 2:6 7:6 10:8 fast eine Ergebniskopie von der Vorwoche. Bei ihrem ebenfalls denkbar knappen 3:6 6:3 13:11 konnte Lina Barth zeigen, dass auch sie als Spielführerin ihre mentale Stärke nicht zu verstecken braucht. Da auch die beiden weiteren Einzel mit Daniela Kolb (6:3 6:2) und Tamara Pollak (6:1 6:2) an die Weikersheimerinnen gingen, war der zweite Sieg perfekt. Am vorausgegangenen Freitag konnte man sich schon vom Trainingsfleiß der Damen überzeugen. So siegte auch das Doppel Barth/Khatip mit 6:4 6:4. Nervenstärke war wohl eine Tugend des gesamten Teams, zeigten doch Kolb/Pollak bei ihrem Sieg mit 1:6 6:2 10:6, dass auch sie einen Matchtiebreak gewinnen können. Nach diesem zweiten 6:0 Sieg kann man sicher noch einiges von diesem Damenteam erwarten.
Zum Lokalderby gegen den TC RW Bad Mergentheim kam es gleich im ersten Spiel der Damen 50 Mannschaft in der Staffelliga. Spannend machte es Beate Stammel. Sie gewann den ersten Satz mit 6:2, verlor genau so deutlich den zweiten Satz mit 1:6 und musste sich dann der glücklicheren Gegnerin im Matchtiebreak mit 8:10 geschlagen geben. Mit solch sportlichen Dramen wollten die Teamkameradinnen jedoch nichts zu tun haben, und Jutta Lotz (6:4 6:2), Andrea Faude-Metzger (6:1 6:3) und Mareike Plathner-Löffler (7:5 6:4) siegten jeweils deutlich. Da auch die Doppel für Stammel/Faude-Metzger mit 6:3 6:1 und Lotz/Karin Mueller-Freiberg mit 6:1 6:3 gewonnen wurden, gelang der Mannschaft mit diesem 5:1 Sieg ein eindrucksvoller Start in die neue Saison.

Kurios begann die Saison für die zweite Mannschaft Herren 50, die beim TA TV Vaihingen 2 in der Bezirksstaffel 1 antrat. Zwei starke Spieler der Vaihinger ließen Jürgen Fricke und Roland Herrmann keine Chance. Die beiden bezwangen auch das weikersheimer Doppel Fricke/Ulrich Löffler ebenfalls klar. Matchwinner für das weikersheimer Team wurde jedoch Klaus Hellinger, der seinen Gegner mit 6:1 6:0 schockte. Da die Gastgeber jedoch keinen vierten Spieler auftreiben konnten, gingen das vierte Einzel und das zweite Doppel an die Weikersheimer. Damit war der nächste Schock für die Gastgeber perfekt, denn das Match ging mit 3:3 an Weikersheim.
In ihrem ersten Heimspiel empfing das Herren 65 Team in der Südwestliga Süd den KETV Karlsruhe. Wie schon eine Woche zuvor zeigte sich die Mannschaft in guter Form. Der sehr gut aufgelegte Herold Spang ließ seinem Gegner mit druckvollen Schlägen beim 6:0 6:1 keine Chance. In einem hochklassigen und dramatischen Match hatte Ivo Roubal am Ende die besseren Nerven und gewann denkbar knapp mit 7:6 6:7 10:8. Keine Mühe hatten Norbert Wonneberger (6:1 6:1), Ivan Ptak (6:4 6:4) und Edgar Kern, der bei seinem 6:3 6:2 den sicher spielenden Gegner sehr variantenreich ausspielte. Nur Harald Renk bekam nach gewonnenem erstem Satz seinen Gegner nicht in den Griff und verlor im Matchtiebreak. Das Spiel war also bereits entschieden. Auch die Doppel gingen glatt an die Weikersheimer: Roubal/Spang 6:0 6:4, Renk/Kern 7:6 6:2 und Ptak/Wonneberger 6:4 6:3. Nach diesem deutlichen 8:1 Sieg kann das Team gelassen neuen Abenteuern entgegen sehen.